Wie viel Energie verbraucht bloggen?

Wieviel Energie verbraucht bloggen?Es ist Freitag und ich nehme an meinem ersten Webmaster Friday teil. Nach den ganzen Energiedebatten und dem Unglück in Japan ist das Thema: “Wie viel Energie verbraucht bloggen?”, nur zu logisch. Ich muss ehrlich gestehen, es werden viele Dinge als ganz normal angesehen. Morgens das Notebook an, nebenbei hier Licht und dort Elektronik. Danach ins Büro, PC an, Drucker an und die ganze andere Technik. Wasserkocher läuft und Licht an. Abends aus dem Büro in die heimischen vier Wände, wo meist weitergearbeitet wird und wieder Notebook an… bis in die späte Nacht. Das alles verbraucht Strom und Energie.

Wie viel Strom wird beim Bloggen verbraucht

Es kommt zwar jährlich eine Stromabrechnung für unseren Haushalt und für mein Büro und die Kosten steigen stetig an. Aber ich habe noch nie darüber nachgedacht, was das Bloggen an Strom verbraucht. Wüßte jetzt auch nicht, wie man so etwas nachmessen kann. Wenn man mehrere Blogs betreibt und auch beruflich ständig auf Notebook und PC angewiesen ist, ist es auch schwierig dies zu trennen. Eines ist aber auch Fakt, wir Menschen verbrauchen zuviel Strom. Und es ist beängstigend, wenn man sieht, wie hilflos Menschen mittlerweile sind, wenn man das Stromnetz zusammenbricht. Wir haben uns abhängig vom Strom gemacht und diese Spirale wieder zu durchbrechen ist sehr schwierig.

Wir verhungern, wenn wir kein Strom haben. Wir sind machtlos ohne Auto, Bahn, Flugzeug. Wir erfrieren, wenn wir keine warme Wohnung haben. Diese kleinen Beispiele zeigen unsere Anfällig- und Hilflosigkeit.

Damit habe ich jetzt auch noch nicht geklärt, wie viel Strom beim Bloggen verbraucht wird (Ich denke auch das Thema ist auch zu wichtig, um es nur am Bloggen festzumachen.). Aber durch eine gute Planung vor dem Bloggen könnte die Zeit verringert werden, in der Strom verbraucht wird. Und deshalb wäre es eine Idee, sich für eigene Projekte mal mehr mit der Planung zu beschäftigen. Diese kann auch mit Stift und Papier geschehen und danach erst die Technik anschalten. Auf Dauer spart man dadurch, weil sich damit sicherlich der Stromverbrauch senken lässt.

Was verbraucht eigentlich “das Internet”?

Auch dafür habe ich keine wirkliche Antwort. Aber es wird zu viel an Strom verbraucht. Täglich wird das Internet genutzt und bei einem Tag ohne tauchen teilweise schon Entzugserscheinungen auf. Dies ist sicherlich nicht gesund und sollte auf alle Fälle kritisch beäugt werden und bestensfalls auch verändert. Wie viel Internet brauchen wir? Wie viel Technik brauchen wir? Japan zeigt uns, wie machtlos ein hochentwickeltes Land sein kann, wenn die Natur zuschlägt. Wir können der Natur selten mit unserer Technik Parolie bieten. Wir zerstören die Natur mit unserer Technik, aber wir sind hilflos, wenn die Natur zurückschlägt.

Wie viel Strom brauchen wir? Es ist zuviel. Persönlich achten wir in unserem Haushalt schon darauf, dass nicht zuviele elektronische Geräte laufen. Aber Kühlschränke sind zum Beispiel ewige Stromfresser oder auch der Elektroherd. Aber als Vegetarier wird logischerweise kein Fleisch verarbeitet und dieses braucht ja meist eine sehr lange Zeit auf dem Herd und damit eben auch einen mächtigen Stromverbrauch. So leiste ich als Vegetarier einen kleinen Beitrag zum Stromsparen im Haushalt und verschone dazu Leben – was mir in diesem Fall noch viel, viel wichtiger ist. (An alle Kritiker ich weiß das für die Aufzucht von Pflanzen auch viel Strom verschwendet wird…)

Macht Ökostrom Sinn?

Sinn eventuell. Aber an dieser Stelle eine Gegenfrage, die wohl auch erst mal unbeantwortet bleibt: Wie Öko ist Ökostrom eigentlich?

Konsequenzen zum Thema

Ich werde mich wohl dank der Anregung des Webmasterfridays etwas genauer mit der Materie beschäftigen. Wichtige Punkte sind für mich: Wo kann ich im Haushalt und Büro Strom sparen? Wie abhängig bin ich schon von moderner Technik und was kann ich dagegen tun? Wie kann eigene körperliche Energie gespart werden und wie kann ich das eigene Leben privat und beruflich entschleunigen?

Zum eigentlichen Thema konnte ich leider nicht viel schreiben, weil das Bloggen nur ein kleiner Teil des Lebens ist und auch sein sollte. Als Fazit bleibt aber: Es wird zuviel Energie in mehrerlei Hinsicht verbraucht…

Got something to say? Go for it!